Müde, aber trotzdem gut gelaunt startete der heutige Tag.  An der Bushaltestelle haben wir Leonie und  Tapiwa kennen gelernt, die gestern aus Ibbenbüren zu uns gestoßen sind. Um 9 Uhr eröffnete Bischof  Felix Genn die deutsche Katechese. Der erste Teil beinhaltete das gemeinsame Singen und die Erklärung des Bischofes  zum Thema Barmherzigkeit. Danach wurde eine lebhafte  Messe gehalten. Nach dem Gottesdienst gab es einen kleinen Empfang mit Keksen und Getränken, bei dem wir das Glück hatten, ein Foto mit dem  Bischof machen zu dürfen. Ausserdem führten Becci und Toni ein kleines Interview über die ersten Eindrücke des Tages. Daraufhin konnten wir den restlichen Tag Krakau in kleinen Gruppen erkunden. Wir tauschten Andenken aus der Heimat, aus Straelen haben wir -natürlich- die berüchtigte Straelener Couch als Anstecker mitgebracht. Heißbegehrt sind allerdings unsere selbstgemachten Armbänder in Schwarz – Rot- Gold. Und natürlich  machten wir auch viele Fotos mit Menschen aus aller Welt. Da das Wetter auch heute mal wieder gut mitgespielt hat, war die die Stimmung auf dem Marktplatz fantastisch.  


Mit guter Laune machten wir uns auf den Weg zu einem gemeinsamen Grill mit anderen WJTlern aus unserem Dorf. Mit vielen traditionellen Tänzen und Gesängen ließen wir den Abend ausklingen.
Natürlich war auch dieses mal der polnische Tanz dabei, den wir bereits bei den Tagen der Begegnung lernen konnten. Das verschaffte uns heute einen Vorteil gegenüber den anderen Nationen und führte dazu, dass wir fast eine halbe Stunde durchgetanzt haben!


Nach einer erfrischenden Dusche sitzen wir nun in unseren Zimmern, untergebracht bei Polens liebsten Opi!

Opi und seine Kinder ( das Haus des Gastvaters)
Toni, Jasmin, Sophie & Anika

Advertisements